Zurück

Bringe mehr Harmonie zwischen deinem Geist & Körper

Mit Yoga zu einem ausgeglichenen Lebenstil finden.

Das Wort "Yoga" leitet sich vom Sanskrit "Yuji" ab und bedeutet "Vereinigung". Dies beschreibt das Hauptziel der Praxis - Harmonie zwischen Körper und Geist herzustellen.

Über Generationen hinweg wurde diese Philosophie von ausgebildeten Yogis an ihre Schüler weitergegeben. Der ursprüngliche Zweck von Yoga war die spirituelle Entwicklungspraxis, um den Körper und Geist zu stärken,  sich selbst zu beobachten und sich der eigenen Natur bewusst zu werden.

Im Laufe der Zeit haben sich viele verschiedene Techniken entwickelt. Während es mehr als 100 verschiedene Arten von Yoga gibt, basieren alle auf Körperhaltungen (Asanas), Atemtechniken (Pranayama) und Meditation.

"Stress kann sich auf
viele Arten zeigen,
einschließlich
Rücken- oder Nackenschmerzen,
Schlafstörungen, Kopfschmerzen
und somit erhebliche
Einschränkungen der
Konzentrationsfähigkeit."

Yoga und das physische Wohlbefinden

Während Yoga auf den ersten Blick extrem einfach erscheint und nicht als effektive Methode für körperliche Übungen betrachtet werden mag, wurde nachgewiesen, dass Yoga-Übungen eine komplexe Wirkung auf den Körper haben.
Yoga kann nicht mit anderen Sportarten verglichen werden. Die Philosophie des inneren Bewusstseins durch körperliche Bewegung ist hierbei essenziell. Die eigene Körperhaltung ermöglicht die vollständige Konzentration auf die Muskel- und Körperempfindungen.

Verschiedene Bewegungen im Yoga wirken sich positiv auf die inneren Organe aus, indem sie die Durchblutung erhöhen. Regelmäßiges Üben kann helfen, die Verdauung zu normalisieren, die Menge schädlicher Chemikalien im Blut zu senken und das Ausmaß der inneren Entzündung zu verringern, die normalerweise mit dem natürlichen Alterungsprozess und dem Stresspotential steigt.
Beim Yoga muss man auf den Atem achten. Yogis können weniger Atemzüge mit größerem Volumen machen. Hierbei steigt ihre Trainingskapazität erheblich an, ebenso wie die Sauerstoffsättigung im Blut.
Laut verschiedenen Messungen verbessert Yoga somit die Lungenfunktion, einschließlich des maximalen Volumens eines Atemzugs und der Effizienz der Ausatmung.

Yoga-verbessert die Flexibilität und Haltung

Im Laufe der Zeit werden unsere Muskeln ohne regelmäßige Dehnung steif und verkürzt, wodurch die Durchblutung eingeschränkt wird.

Flexibilität ist das Tor zur Vitalität.

Enge Kniesehnen verursachen Rückenschmerzen, die die meisten von uns regelmäßig haben, und blockieren den Blutfluss im Körper.
Dehnung und Flexibilität führen zu einem schlanken, definierten Körper. Bei meinen ersten Yogastunden war ich erstaunt, wie wenig flexibel mein Körper war. Aber lass sich davon nicht demotivieren! Regelmäßigkeit und Disziplin ist die Schwester vom Progress. Das Mantra, nach dem wir leben.
Der Bonus, der auf uns wartet: statische Yoga-Asanas bauen eine unglaubliche Muskelkraft im Körper auf, die mit Gleichgewicht und Flexibilität kombiniert wird. So stärken wir unsere innere Muskulatur und das hat einen enormen Effekt auf unsere Haltung. Die tief unter der Körperoberfläche liegenden Muskeln, stabilisieren die Wirbelsäule, reagieren auf äußere Einflüsse und schützen auf diese Weise den Körper vor Verletzungen.
Die meisten von uns verbringen ihre Arbeitstage sitzend vor dem Computer. Besonders während einer Pandemie ist es so wichtig, einen aktiven Lebensstil beizubehalten!
Wir nutzen unsere Handys immer öfter und fokussieren dabeidie Bildschirme. All das schadet der Haltung. Und wusstest du, dass wir durch den Verlust der Körperhaltung auch das „Jugenddreieck“ verlieren?
Das bedeutet, dass gut definierte und konturierte Gesichtsmerkmale nach unten sinken und eine schlechte Haltung diesen Prozess beschleunigt.



Yoga für das geistige Wohlbefinden

Zu den Vorteilen für die körperliche Gesundheit, hilft Yoga beim Umgang mit Stress, der sich sehr verheerend auf Körper und Geist auswirkt.
Studien ergaben, dass das Praktizieren von Hatha Yoga einen vielversprechenden Effekt auf Angstzustände hat.  
Die Forschung aus dem Jahr 2017 untersuchte Menschen mit Depressionen, die nicht gut auf Antidepressiva reagiert hatten. Teilnehmer, die 2 Monate lang regelmäßig Yoga praktizierten, zeigten eine Verringerung der depressiven Symptome, während die Kontrollgruppe keine Verbesserungen zeigte.
Ebenfalls im Jahr 2018 bewerteten die Forscher, ob schulbasierte Yoga-Übungen Kindern helfen können, die Angst haben. Das 8-wöchige Üben von Yoga zu Beginn des Schultages verbesserte das Wohlbefinden und die emotionale Gesundheit im Vergleich zu der Kontrollgruppe.

Yoga kann sehr effektiv sein, um Bewältigungsfähigkeiten zu entwickeln und eine positivere Lebenseinstellung zu erreichen. Regelmäßiges Üben stärkt den Körper und kann in Kombination mit Meditation und Atmung das Wohlbefinden einer Person verbessern.
Es reicht aus, ein paar Mal pro Woche Zeit zu finden, um Yoga zu praktizieren, auch für eine kurze Sitzung, damit du einen Unterschied in Bezug auf die Gesundheit erkennen kannst.

Ähnliche Artikel

Body & Fitness
„The Ice Man“ Wim Hof ​​und seine Methode zur Aktivierung des menschlichen Potenzials
Body & Fitness
Kleine Veränderungen, mit denen du langfristig eine große Wirkung erzielen kannst.
Body & Fitness
Der Fitnesstrend aus den USA verspricht einen definierten Körper einer Balletttänzerin.
Body & Fitness
Mit Yoga zu einem ausgeglichenen Lebenstil finden
Body & Fitness
Mit Tabata in nur wenigen Minuten zum Traumbody
Body & Fitness
Wie du mit deinem eigenen Körpergewicht tolle Ergebnisse erzielst
Body & Fitness
Joggen ist eine äußerst effektive und nützliche körperliche Übung.