Zurück

Die besten Tipps gegen Müdigkeit nach dem Essen

Wer kennt das nicht? Man fängt an, bei der Arbeit effizient zu arbeiten, dann kommt der Hunger, wir geben uns der Mahlzeit hin und das war's! Von Effizienz keine Spur mehr! Denn leider fühlt man sich nicht energiereich und aufgeladen, sondern müde und unkonzentriert.

"Dein Körper muss
nach dem Essen
ordentlich arbeiten!"

Das passiert in deinem Körper:

Dein Körper muss nach dem Essen ordentlich arbeiten und normalerweise beginnt er mit dem Verdauungsvorgang: Magen und Darm werden stärker durchblutet. Wenn der Körper in diesen Bereichen arbeitet, versorgt er das Gehirn gleichzeitig mit weniger Sauerstoff. Die verringerte Sauerstoffzufuhr äußert sich dann in Müdigkeit oder fehlender Energie.

Laut der Neurologin Dr. Anna Karla Smith vom Sleep Institute ist das Gefühl der Müdigkeit nach dem Essen sehr natürlich. Es ist unmöglich, das Gefühl von Energielosigkeit vollständig zu verhindern, aber um die Auswirkungen zu minimieren, können wir einige einfache Schritte unternehmen. 

1. Vermeide einen fett- und kohlenhydratreichen Lunch

Die erste Möglichkeit besteht darin, beim Mittagessen sehr fetthaltige und kohlenhydratreiche Lebensmittel zu vermeiden. Lebensmittel wie Fleisch, Milch, Käse, Getreideprodukte und Nüsse verursachen noch mehr Müdigkeit und das liegt daran, dass Fett und Kohlenhydrate die Bildung von mehr Darmpeptiden erzeugen. 

2. Mache leichte Übungen

Der zweite Weg ist eine körperliche Aktivität nach dem Essen in die Routine aufzunehmen. Hier ist bereits ein kleiner Spaziergang ausreichend. Sich zu bewegen, kann den Körper ein wenig austricksen und die Schläfrigkeit verringern. Frische Luft versorgt das Gehirn mit neuem Sauerstoff. Wenn man keine Möglichkeit hat, vor die Haustür zu gehen, öffnet man das Fenster und atmet tief durch.

3. Setze dich nicht direkt an den Computer

Vermeide es, direkt nach oder sogar während des Essens wieder am Computer zu sitzen. Wenn der Spaziergang ausfallen muss, kann ein gutes Gespräch auch die Lösung sein. Spreche mit Kollegen oder ruf Freunde und Familie an. Wenn du Home-Office machst, meide den Fernseher während deiner Mittagspause.

4. Trink viel Flüssigkeit

Viele von uns verwechseln Durst mit Hunger, daher ist es wichtig viel Wasser zu trinken. Im Durschnitt wird empfohlen ca. drei Liter Wasser am Tag zu sich zu nehmen. Vorsicht dagegen beim Konsum von Kaffee, denn zu viel Koffein kann sich auf das Herz-Kreislauf System negativ auswirken. Matcha ist übrigens  die bessere Alternative für den Körper, da Kaffee eher Energie raubt, als den Körper damit zu versorgen

5. Nicht verzweifeln!

Schließlich, sagt die Expertin Smith, ist die Müdigkeit nach dem Mittagessen für manche Menschen unvermeidlich. Egal was sie tun, sie werden dieses Unbehagen weiterhin erleben. Also nicht verzweifeln. Nimm in dem Fall eine ausgedehntere Auszeit. Die kurze Schlappheit nach dem Essen dauert nicht den ganzen Tag an.

6. Steige auf leicht verdauliche Mahlzeiten um 

Hat man ein nährreiches Frühstück zu sich genommen, fällt es einem leichter beim Mittagessen nicht über die Stränge zu schlagen und kleinere Portionen zu essen. Lebensmittel die besonders während der Mittagszeit zu empfehlen sind: Gemüse, frische Kräuter und eiweissreiche Zutaten wie Kichererbsen oder Tofu.
Wir haben viele leichte und einfache Rezepte in unserer APP Health Bar, die dabei helfen, eine neue Routine für den Alltag zu kreieren.

Unsere Rezeptempfehlung? Die Spinat Tortilla Wraps und die Asian Bowl sollte man unbedingt ausprobieren.