Zurück

Vitamin C

Wie Vitamin C Dir helfen kann, fit zu bleiben

von Anaïs Eleni

Vitamin C ist für den menschlichen Körper unverzichtbar: Durch die Steigerung der Abwehrkräfte stärkt es das Immunsystem, kurbelt den Energiestoffwechsel an und wirkt antioxidativ. Somit ist der regelmäßige Verzehr von Vitamin C unabdingbar für die eigene Fitness.

"eine regelmäßige
und möglichst tägliche
Vitamin-Aufnahme ist essentiell."

Wir erklären, wie und weshalb Vitamin C so wichtig für unser Immunsystem ist, was die besten Nährstoffquellen sind und wieviel Vitamin C wir täglich zu uns nehmen sollten, um gesund und fit zu bleiben.

Vitamin C als Treibstoff des Immunsystems

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin (auch bekannt als Ascorbinsäure), das unser Körper nicht selbst produzieren kann. Es hat Einfluss auf zahlreiche Prozesse im menschlichen Körper, am wichtigsten ist jedoch seine Wirkung auf das Immunsystem, das ohne Vitamin C schlichtweg nicht funktionieren kann.

Damit gilt es als eines der wichtigsten Vitamine zur Unterstützung und zum Aufbau des Immunsystems und des Zellstoffwechsels. Denn: Es schützt vor Krankheiten, indem es aktiv an der Abwehr von sowohl Viren als auch Bakterien beteiligt ist, und wehrt durch die Bildung von Antikörpern und weißen Blutkörperchen diverse Krankheitserreger ab. Somit ist eine regelmäßige Vitamin-C-Zufuhr unabdingbar für das menschliche Immunsystem. Nur so können Erreger und freie Radikale abgewehrt und die eigene Gesundheit und Fitness aufrechterhalten werden.

Das sind die besten Vitamin-C-Quellen

Da der menschliche Körper Vitamin C weder selbst herstellen noch speichern kann, ist eine regelmäßige und möglichst tägliche Vitamin-Aufnahme essentiell. Hier haben alle, die als VegetarierInnen oder VeganerInnen primär auf pflanzliche Ernährung zurückgreifen, gute Chancen. Denn: Ein Großteil der Gemüse- und Obstsorten enthalten Vitamin C. So sollte der eigene Bedarf ganz ohne Nahrungsergänzungs-mittel problemfrei gedeckt werden können.Allgemein gilt Gemüse wie etwa Paprika, Brokkoli und Kohl als besonders Vitamin-C-reich. Wer seinen Vitalstoff-Bedarf allerdings lieber über Obst decken möchte, sollte insbesondere auf Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Kiwis setzen. Ein absoluter Geheimtipp sind außerdem Guaven! Diese tropische Frucht, welche ursprünglich aus Südamerika stammt, enthält mit etwa 200mg Vitamin C pro 100g einen besonders hohen Anteil. Perfekt als Nachmittagssnack oder im Smoothie für zwischendurch.

Die optimale Vitamin-C-Dosierung

Doch wieviel Vitamin C ist genug Vitamin C? Tatsächlich benötigen wir für ein intaktes Immunsystem und einen funktionierenden Stoffwechsel nur vergleichsweise wenig Vitamin C. So liegt in Europa die Empfehlung für Erwachsene bei maximal 90mg pro Tag. Das entspricht etwa einer Kiwi oder zwei Orangen. Dennoch muss man sich keinerlei Sorgen machen, wenn man gerne zu Obst greift und über die vom Stoffwechsel benötigte Dosis hinaus verzehrt. Denn Vitamin C ist wasserlöslich, wodurch der Körper die überschüssige Menge problemfrei wieder ausscheiden kann. So muss man sich beim natürlichen Verzehr keinerlei Sorgen um eine Überdosierung machen.

So erkennst Du einen Vitamin-C—Mangel


Doch auch wenn man mit nur wenigen Stücken Obst und/oder Gemüse vergleichsweise leicht auf die empfohlene Tagesdosis kommt, ist ein Mangel an Vitamin C dennoch nicht auszuschließen. Etwa durch eine zeitweise einseitige Ernährung können Mängel durchaus vorkommen. Leichte Vitamin-C-Mängel machen sich vorerst durch unspezifische Symptome wie etwa Müdigkeit, Erschöpfung und Immunschwächen bemerkbar. Fortgeschrittene Mängel hingegen können zu entzündetem Zahnfleisch, Gelenkschmerzen und schlechter Kollagenbildung führen. Noch ein Grund mehr also regelmäßig zu Obst und Gemüse zu greifen!